Kulturfairness in der Personalauswahl

Veranstaltungsdetails

24.22.003

Kulturfairness in der Personalauswahl

Prof. Dr. Rainer Leenen

13.03.2024 10:00 Uhr - 14.03.2024 16:30 Uhr

Studieninstitut des Landes Niedersachsen
Eintrachtweg 19
30173 Hannover

Für diese Veranstaltung fallen für Ihre Behörde keine Seminargebühren an, da diese zentral abgerechnet werden

Vivian Baka, Tel.: +49 511 120 8772, E-Mail: vivian.baka@sin.niedersachsen.de

01.02.2024 verlängert bis zum 15.02.2024

Verantwortliche in Personalauswahlverfahren (Personalreferentinnen und Personalreferenten, Personalsachbearbeiterinnen und Personalsachbearbeiter, Angehörige der Personalvertretung, Beauftragte der Dienststellen)

Der Workshop soll die Mitglieder von Auswahlkommissionen für Mechanismen der Zuschreibung von Kompetenzen und Eigenschaften sensibilisieren, die in Bewerbungssituationen eine verdeckte Wirkung entfalten. Im Alltag nutzen wir Normalitätsvorstellungen, um Personen einzuschätzen und Sympathie oder Antipathie zu entwickeln. Die Teilnehmenden erlangen mehr Handlungs- und Entscheidungssicherheit für die interkulturell diskriminierungsfreie Gestaltung von Personalauswahlverfahren, indem sie kulturell bedingte Missverständnisse und Stereotypen reflektieren und dadurch interkulturelle Überschneidungssituationen besser bewältigen.

- Die Rolle von Sprache und Kultur in der Personalauswahl  

- Die Gefahr unbeabsichtigter Diskriminierung in Auswahlverfahren („Adverse Impact“)

- Analyse von psychologischen und kulturellen Verzerrungsmechanismen

- Kultur und Zuschreibung: Wie unsere Vorstellungen von Normalität Sympathie und Antipathie auslösen

können

- Typische psychologische Fehlerquellen im Assessment Center

- Simulation eines Auswahlverfahrens (kulturelle Diversität der Bewerberinnen und Bewerber)

- Anforderungen von Bewerbungsverfahren: Selbstdarstellung der Bewerberinnen und Bewerber /

Wahrnehmungskompetenz der ‚Rater"

- Kulturelle Besonderheiten in der Präsentation und ihre Wahrnehmung

Lehrgespräche, praktische Übungen, Simulationen, Praxisbeispiele, Plenums- und Gruppenarbeit.

Wir setzen außerdem Filmsequenzen ein, darunter einen von uns produzierten interkulturellen Trainingsfilm, der eine Bewerbungssituation mit Kandidatinnen und Kandidaten mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund zeigt und zum Nachdenken, Diskutieren und analysieren anregt.

Bei dieser Veranstaltung stellt das SiN keine Übernachtungmöglichkeit zur Verfügung!